Institut für Baubetriebslehre :: Institutsgründer

Institutsgründer

Prof. Dr.-Ing. Dr. E. h. Gerhard Drees, Emeritus
Name Prof. Dr.-Ing. Dr. E. h. Gerhard Drees, Emeritus
   
   geb. 06.08.1925, gest. 22.03.2015
   
   
   

 


Lebenslauf
06.08.1925 geb. in Isenhagen-Hankensbüttel, Krs. Gifhorn
1931 - 1943 Schulbesuch in Hannover
1943 - 1948 Wehrdienst und Kriegsgefangenschaft
1948 - 1953 Studium des Bauingenieurwesens an der TH Hannover
1953 - 1956 Forschungsstipendiat des Batelle Memorial Instituts am Institut für Baumaschinen und Baubetrieb der RWTH Aachen (Direktor: Prof. Dr. Dr.-Ing. E. h. Georg Garbotz)
1956 Promotion zum Dr.-Ing. mit einem Thema aus dem gleislosen Erdbau
1956 - 1958 Beratender Ingenieur in der Ingenieurgesellschaft Ingeco Gombert, Brüssel. Tätigkeit in Belgien und Spanien
1959 - 1963 Bauunternehmung Carl Brandt, Düsseldorf, Bauleitung einer Moselschleuse 1959 - 1960
Technisches Mitglied der Geschäftsleitung 1960 - 1963
1963 Berufung als ordentlichen Professor auf den neu geschaffenen Lehrstuhl für Baubetriebslehre an der Universität Stuttgart
1964 Gründung des Instituts für Baubetriebslehre; Ernennung zum Institutsdirektor
1970 Gründung der Ingenieurgesellschaft DREES & SOMMER
1992 Umwandlung von DREES & SOMMER in eine Aktiengesellschaft; Übernahme des Vorsitzes des Aufsichtsrats bis 2008
1993 Emeritierung
1994 Übergabe der Institutsleitung an Herrn Prof. Berner
2000 Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen verleiht den akademischen Grad und die Würde eines Doktors der Ingenieurwissenschaften Ehren halber.
22.03.2015 gestorben in Stuttgart
Durchgeführte Gremienarbeit
Berichterstatter der Bundesrepublik Deutschland für das 3. ECE-Seminar 1970 in Moskau
Beauftragter der Fachbereiche 11 und 18 für die Studienstiftung des Deutschen Volkes 1971, 1972, 1973, 1974
Vorsitzender der Hauptarbeitsgruppe Standardleistungsbuch im Gemeinsamen Ausschuß für Elektronik im Bauwesen (GAEB) bis 1981
Vorsitzender des REFA-Fachausschusses Bauwesen (Der Vorsitz wurde 1971 wegen Arbeitsüberlastung aufgegeben)
Berichterstatter der Bundesrepublik Deutschland für das 4. ECE-Seminar 1973 in London und Mitglied der vorbereitenden Arbeitsgruppe
Vorsitzender der Berufungskommission für die Nachfolge von Prof. Leonhardt, Massivbau 1972
Dekan
Mitglied der Vertreterversammlung des Studentenwerks
Mitglied des Verwaltungsrats: 1980-1982
Mitglied im Senat
Vorsitzender der Ehrungskommission der Fakultät 2
Senatskommission Ehrenbürgerschaft
Mitglied im Ausschuss für die Gewährung von Beihilfen und Darlehen an ausländische Studenten
Senatsausschuss für den Studentenaustausch
Koordinator der BRD für das Abkommen zwischen den Regierungen der DDR und der BRD über die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaft und Technik (WTZ-Abkommen) 1988
Mitglied des Facharbeitskreises 16 "Rationalisierung, Baubetrieb, Baugeräte"  in der Arbeitsgemeinschaft für Bauforschung
Vorsitzender der Strukturkommission Bauingenieurwesen 1987
Vorsitzender der Strukturkommission für Architektur und Stadtplanung 1986/87
Mitglied des Vorstands der Vereinigung Stuttgarter Studentenwohnheime e. V. (1970 bis 2004)
Beratergruppe des Förderschwerpunktes "Bauforschung und Bautechnik" beim Bundesministerium für Forschung und Bildung BMFB (1999 bis 2001)
Bestehende fachliche Mitgliedschaften
Verband Beratender Ingenieure VBI
Verein Deutscher Ingenieure VDI
Ingenieurkammer Baden-Württemberg
REFA-Verband Baden-Württemberg
Aktive berufliche Gremienarbeit
Vorsitzender des Aufsichtsrates der DREES & SOMMER AG (1992 - 2006)
Kurse für die Praxis
Baubetriebswirtschaftliche Seminarreihe  - seit 1969 in ununterbrochener Reihenfolge bis 2000. Themen:
Abrechnung im Hochbau und Tiefbau
Grundlagen der Kalkulation
Schwerpunkte der Arbeitsvorbereitung im Bauunternehmen; Kalkulationsanalyse
Änderung des Bauvertrags - Auswirkungen auf die Vergütung
Ein- bis Mehrtageskurse mit Themen nach Wahl der Geschäftsleitung bei Bauunternehmen
Gutachterliche Tätigkeit (sowohl Partei- als auch Gerichtsgutachter)
Veröffentlichungen
Drees, G./
Paul, W.:
Kalkulation von Baupreisen, 12. erweiterte und aktualisierte Auflage, Beuth Bauwerk Verlag, Berlin, 2014
Drees, G./
Paul, W.:
Kalkulation von Baupreisen, 11. erweiterte und aktualisierte Auflage, Beuth Bauwerk Verlag, Berlin, 2011
Drees, G./
Krauß, S.:
Baumaschinen und Bauverfahren, 4., neubearb. Aufl. 2010. 253 S. m. 143 Abb. 21 cm. Kartoniert. 396 gr. ISBN 978-3-8169-2981-9 -EXPERT-VERLAG- , 2010
Drees, G./
Paul, W.:
Kalkulation von Baupreisen. Hochbau, Tiefbau, Schlüsselfertiges Bauen. Mit kompletten Berechnungsbeisp.. 10., aktualisierte und erweiterte Auflage. 2008. 364 Seiten. Gebunden.
ISBN 978-3-89932-211-8 -BAUWERK-
Drees, G./
Krauß, S.:
Baumaschinen und Bauverfahren, 3., neubearb. Aufl. 2002. 253 S. m. 143 Abb. 21 cm. Kartoniert. 396gr. ISBN: 3-8169-2060-8, KNO-NR: 04 24 53 91 -EXPERT-VERLAG- , 2002
Drees, G. Die Geschichte des Baubetriebs von der Antike bis zum Ersten Weltkrieg, Bauingenieur, Band 75, September 2000, S. 621 - 625
Drees, G. Die Geschichte des Bauebtriebs im 20. Jahrhundert, Bauingenieur, Band 75, August 2000, S. 382 - 386
 

Herausgeber der Schriftenreihe des Instituts für Baubetriebslehre im Expert-Verlag bis 1994

Drees, G.: Recycling von Baustoffen im Hochbau, Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1989
Drees, G./
Paul, W.:
Wirtschaftlichkeit von Beton mit Regelkonsistenz (KR), beton 36 (1986) H. 4, S. 149 -151
Drees G./
Eckert, G.:
Unterkunft und Verpflegung auf Baustellen, Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1983
Drees, G./
Hensler, F.:
Instandhaltung von Baumaschinen,Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1982
Drees, G./
Kurz, Th.:
Ingenieurbauwerke, Leistungsmengen und Aufwandswerte ausgeführter Objekte. Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1982
Drees, G./
Scheidler, A.:
Wirtschaftlichkeit von Toleranzvereinbarungen, Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1980
Drees, G./
Kurz, Th.:
Aufwandstafeln von Lohn- und Gerätestunden  im Ingenieurbau zur Kalkulation angemessener Baupreise, Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1979
Drees, G.: Arbeitsstudium im Baubetrieb. Einrichtung von Hochbaustellen. Kalkulation von Bauleistungen. Arbeitsvorbereitung im Baubetrieb. Ausschreibung. Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen. Baumaschinen für Hochbauten.  Beiträge zum "Mauerwerkskalender" Jg. 1977 - 1983, Verl. Wilh. Ernst & Sohn, Berlin - München
Drees, G ./
Spranz , D.:
Handbuch der Arbeitsvorbereitung, Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 1975
Drees , G. Organisation im Bauunternehmen, Beitrag zu "Der Baukaufmann" Hrsg. :Küppers/Frey,  Werner-Verlag, Düsseldorf, 4. Aufl. 1974
Drees, G.: Organisation von Bauunternehmungen. Leistungserstellung (Auftragsabwicklung). Arbeitsstudium im Baubetrieb. Beiträge zu "Hütte Bautechnik. Band l" Hrsg.: Wissenschaftlicher Ausschuß des Akademischen Vereins Hütte e.V. Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg - New York, 1974
Drees, G./
Haag , G .:
Der Leistungslohn in Geräte-Reparaturwerkstätten von Bauunternehmen. Zeitaufnahme und Vorgabezeitbestimmung Forschungsreihe der Bauindustrie,  Band 12, Hrsg .: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Frankfurt, 1972
Drees, G./
Hirsch , D .:
Kalkulationsmethoden in der Bauindustrie, Schriftenreihe des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Heft 14 , Bauverlag, Wiesbaden - Berlin, 2. Auflage 1971
Drees, G./
Reiff , K.-O.:
Die Baustelleneinrichtung. Entwurf - Planung- Beispiele . Werner-Verlag, Düsseldorf , 1971 Polnische Übersetzung: Zagospodarowanie placu  budowy . Proj ektowanie - Planowanie - Przyklady . Verlag Arkady, Warszawa, 1975
Drees, G . / Link. R.: Baumaschinen für Bauingenieure, Werner-Verlag, Düsseldorf 1969
Drees , G .: Geräteverwaltung im Bauunternehmen. Beitrag zu:  "Organisation in der Bauunternehmung", Hrsg.: Wirtschaftsvereinigung Bauindustrie e.V. Nordrhein-Westfalen, Wibau-Verlag, Düsseldorf, 1967

 

 



Nachruf

Wir trauern um Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. E.h. Gerhard Drees, der am 22.03.2015 im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Prof. Drees hat an der TH Hannover studiert, war Forschungsassistent am Institut für Baumaschinen und Baubetrieb an der RWTH Aachen bei Prof. Garbotz und promovierte 1958 zum Dr.-Ing. Nach seiner Promotion zog es ihn in die Bauindustrie. Er arbeitete von 1959 bis 1963 zunächst in Belgien und dann in Spanien als Unternehmensberater und später als technisches Mitglied in der Geschäftsleitung der Firma Carl Brandt.

1963 nach seiner Berufung als ordentlicher Professor für Baubetriebslehre an der Universität Stuttgart widmete sich Professor Drees vor allem dem Aufbau des neu ins Leben gerufenen Lehrstuhls und des 1964 gegründeten Instituts für Baubetriebslehre mit dem Ziel, Lehre und Forschung in allen Bereichen der Baubetriebswirtschaft weiter zu entwickeln und sie zum Bestandteil des Studiums des Bauingenieurwesens an der Universität Stuttgart zu machen. Das Institut leitet er 30 Jahre. Zahlreiche Gremienarbeit begleitete sein berufliches Leben.

1969 war Prof. Drees Gründungsmitglied der Vereinigung Stuttgarter Studentenwohnheime e. V. (1970 bis 2004). Während seiner Zeit als Vorstandsmitglied sind über 2.500 Wohnplätze zur Unterbringung von Studierenden in Stuttgart errichtet worden.

1970 hat Prof. Drees die sehr bedeutende Ingenieurgesellschaft Drees&Sommer gegründet.

Prof. Drees war davon überzeugt, dass eine erfolgreiche Tätigkeit im Bauingenieurwesen ohne Kenntnisse der Baubetriebslehre nicht möglich ist. Als eines der ersten Institute dieser Art im deutschsprachigen Raum hat Professor Drees eine Reihe von wesentlichen Rahmenbedingungen für ein heute wirtschaftliches Bauen geschaffen. Er hat die Systematik beim Kalkulieren von Bauvorhaben für die Praxis auf den Weg gebracht und damit mehr Transparenz bei den Baukosten geschaffen. Dies wird durch das Buch „Kalkulation von Baupreisen”, das in der Zwischenzeit ein Standardwerk ist, belegt.

Die Würdigung seines erfolgreichen wissenschaftlichen Wirkens erfolgte durch die Verleihung des Doktors der Ingenieurwissenschaften Ehren halber am 13. Oktober 2000, die ihm die Rheinisch- Westfälische Technische Hochschule Aachen verlieh.

Er war ein sehr guter akademischer Lehrer. Prof. Drees hat seine Doktoranden sehr gefordert und stets persönlich gefördert und vorangebracht. Sein Institut war ihm sehr wichtig.

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Gerhard Drees ist am 22.03.2015 im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen.



2017 Universität Stuttgart - Institut für Baubetriebslehre   [index.php?id=160]   [17.12.2017]